LehreKursbeschreibungen
Angewandte Elastizitätstheorie in der Luftfahrt

Angewandte Elastizitätstheorie in der Luftfahrt

KURSBESCHREIBUNG

Der Kurs Angewandte Elastizitätstheorie in der Luftfahrt vermittelt, neben den aerodynamischen und flugmechanischen Belastungen spezifischer Bauteile von Flugkörpern, vor allem die mechanische Berechnung der von den aerodynamischen Kräften und den beim Start- und Landevorgang auftretenden Kräften belasteten Strukturen von Flugzeugen. Hierbei werden solche Strukturen untersucht, die in der Luftfahrt häufig verwendet werden. Es handelt sich dabei um Membranen, Scheiben, Platten und Schalen, die auf ganz spezifische Arten belastet werden können. Auch Faser-Verbund-Leichtbaustrukturen werden behandelt. Lokale und globale Spannungen und Dehnungen sind dabei ebenso im Fokus wie Schwingungen von Ein- und Mehrmassensystemen sowie Kontinuumsschwingungen (Aeroelastik). Der Kurs soll zudem vermitteln, wie der Anwender die physikalische Theorie bezüglich der in der industriellen Praxis vorkommenden Probleme umsetzen und nutzen kann.

KURSINFORMATIONEN

Literatur

  • D. Gross, W. Hauger, J. Schröder, W. A. Wall: Technische Meschanik, Band 1: Statik, Springer Verlag
  • D. Gross, W. Hauger, J. Schröder, W. A. Wall: Technische Meschanik, Band 2: Elastostatik, Springer Verlag.

Vorkenntnisse

  • Technische Mechanik I-IV
  • von Vorteil aber nicht zwingend notwendig sind Kontinuumsmechanik I und Finite Elements I